Donnerstag, 28. April 2011

* * * Tschechische Obstknödel * * *

Wat lecker! Das gabs letzte Woche bei uns. Tschechische Obstknödel mit zerlassener Butter und Puderzucker; yummmmiiiiieeee! Da könnt ich mich immer fast reinlegen! Abär is auch nicht ganz ungefährlich, denn wenn man sich den Bauch damit vollschlägt sieht man körperproportionstechnisch um die Leibesmitte sehr ähnlich aus....;0) (Knödel-Metamorphose?)

Wollt ihr wissen wie man diese Schmackofatze macht? Bärstimmt,oder?

Also für den Teig braucht ihr:
1 Päckchen Quark (Magerstufe)(500 g)

1 Ei

und dann tschechisches Mehl. (in Ermangelung daran hab ich´s diesmal mit Grießmehl (ca. 500-600 g) (also das grobe! Mehl) probiert und das funzt auch.

Die Zutaten vermischt ihr alle bis der Teig sich gut anfassen läßt und nichtmehr an den Händen klebt. Er darf nur gaaanz leicht feucht sein. Zur Not einfach noch bißchen Mehl zugeben.

Dann ca. 15 Min. stehen lassen.

Derweil könnt ihr euch schon euer Lieblingsobst in gefrorenem! Zustand bereitstellen. (Ich hab hier Him-und Erdbeeren genommen.)

Nun einen großen! Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzten und zum kochen bringen.

In der Zwischenzeit den Teig zu kleinen Knödeln formen und mit dem gefrorenen Obst füllen. (Darf ruhig ne größere Erdbeere bzw. 3-4 Himbeeren rein.)

Drauf achten das der Knödel auch richtig geschlossen ist das daß Obst nicht beim Kochen rausfällt.

Ab in den Topf mit kochendem Wasser und nun ca. 20-25 Min leicht köcheln/ziehen lassen. Wenn die Knödel oben schwimmen noch ca 3-5 Min. im Wasser lassen.

Anschließend die Schmackofatze aus dem Topf in eine Schüssel geben und WICHTIG! die Knödel sofort mit 2 Gabeln öffnen!(Sieht man ja auf dem Bild oben.)

Dann Butter zum schmelzen bringen, die Knödel auf einem Teller schön anrichten, mit der zerlassenen Butter und Puderzucker bestreuen und Genießen! (Bei Schwiegermama gibts dazu noch nen speziellen tschechischen Quark der noch drüber geraspelt wird, aber das gibts bei uns leider nicht.)

So ihr Lieben dann wünsch ich euch das alles gut gelingt und das ihr nicht meinetwegen selbst die Form eines Knödels annehmt.

Yummieknoootschys! ;0)

P.s. Bodenbilder reich ich am WE nach wenn nicht wieder was dazwischen kommt.

Laßt´s euch gut gehen!



Kommentare:

  1. Liebe Linea,

    ich könnte glatt in deinen Blog hüpfen und genüßlich essen. Ich war als Kind oft in den Ferien in der Tschechei und da gab es bei Freunden immer diese Knödel. Danke für das Rezept, ich werde es bestimmt nachkochen.

    Liebe Grüße Sylke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Linea,
    mmmhhhh, schaut das lecker aus. Ich kenne verschiedene Knödelvarianten auch aus Südtirol, z.B. Zwetschgenknödel oder Marillenknödel. Die werden aber aus Kartoffelknödelteig gemacht, sind aber auch superlecker.
    Dann wünsch ich dir mal einen guten Appetit.
    Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  3. Hi, knödel mit Erdberren ist so beliebt in der Tschechische republik. Entschuldige meine deutsch :o))

    katie

    AntwortenLöschen
  4. Oooooohhhh die sehen aber legger aus. Werd ich gleich nächste Woche mal ausprobieren. Danke für das Rezept aber sag, was ist denn das besondere am Tschechischen Mehl?

    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  5. Hello Linea,
    thank you for your sweet comment on my blog. I ´m happy that you like this same things and what I´m doing:))
    I love this ,,obstknodel´´This is my famous eat. I love them with apricots and hard curd (we grate them)!
    Mňááám:)
    hugs Vlaďka

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Alba, schaut Ihr Dessert lecker! jede Art von Versicherung Sie wollen, essen sie alle! Umarmungen, Rose Marie

    AntwortenLöschen
  7. Danke für das tolle Rezept und diese wunderbaren Bilder (magenknurr)
    Ich werd´s nachkochen!

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen

Dankeschön das du dir Zeit nimmst mir zu schreiben! ;0)

LinkWithin

Related Posts with Thumbnails